Die sanfte Methode: kontaktlose Laserverödung COLAH

Zur Behandlung von Hämorriden Grad 2 setze ich einerseits erfolgreich Gummibandligaturen ein, bei der in mehreren Sitzungen die Hämorridenknoten schrittweise verkleinert werden. Andererseits gibt es eine modernere Methode, die kontaktlose Lasertherapie von Hämorriden = Contactless Lasertreatment of Hemorrhoids (COLAH).

Bei COLAH werden die überschüssigen innerlich vergrößerten Hämorridenpolster unter Eisluftkühlung mit dem Laser behandelt. Aufgrund der Zielgenauigkeit  des Lasers können alle vergrößerten Knoten in einer Sitzung behandelt werden. Nachblutungen und schmerzhafte Schwellungen nach dem Eingriff treten fast nicht auf. In Einzelfällen und noch unter experimentellen Bedingungen können auch äußerliche Hämorriden (Grad 3-4) in dieser Technik mit Erfolg behandelt werden. Besonders wirkungsvoll ist diese Methode bei blutenden Hämorriden. Bis auf am Tag der Behandlung entsteht mit der COLAH-Methode keine Arbeitsunfähigkeit. Zur Betäubung bekommen Sie eine Lokalanästhesie. Sie sind bei Bewusstsein. Eine Begleitperson ist nicht erforderlich.

erstellt am: 21.12.2018 | von: Per Zwiesigk | Kategorie(n): Praxisnews